Neubau Uferweg mit eigenständiger Überbauungsordnung - 15. Juni 2015

Das Verfahren für die Planung Neubau Siedlung Uferweg steht fest: Die Stadt Burgdorf und die Bauherrin Previs Vorsorge haben beschlossen, das Projekt als eigenständige Planungsvorlage weiter zu bearbeiten und nicht im Rahmen der Ortsplanungsteilrevision.
 
Dies bedeutet, dass der Stadtrat über die Planung Uferweg separat entscheiden kann. Damit tragen die Stadt Burgdorf und die Previs Vorsorge auch dem Anliegen verschiedener vom Planungsvorhaben Betroffener Rechnung, über den Uferweg separat befinden zu können.

Als nächster Planungsschritt folgt nun die Ausarbeitung des Vorprojekts bis ca. Ende 2015. Auf Basis des Vorprojekts wird anschliessend die Überbauungsordnung (UeO) mit Überbauungsvorschriften für den Uferweg ausgearbeitet. Zur Überbauungsordnung kann im Rahmen der ordentlichen Mitwirkung und der öffentliche Auflage weiterhin Stellung bezogen werden. Sobald das konkrete Vorprojekt vorliegt, sind weitere Informationen vorgesehen. 

Letzte Woche wurde zudem das begleitende Gutachterverfahren offiziell erfolgreich abgeschlossen.
 
In den nächsten Monaten sind nun also die Planer und Architekten daran, das Vorprojekt zu erarbeiten.

Forum 2 - 26. März 2015

Mehr Freiräume dank Verdichtung
 
Die Planung Neubau Siedlung Uferweg nimmt langsam Form an: Am gut besuchten 2. Forum im Rahmen der erweiterten Mitwirkung im «Gyriträff» in Burgdorf wurde ein Bebauungsvorschlag präsentiert, der bei den Teilnehmenden auf weitgehend positive Reaktionen stiess. Bezüglich der Akzeptanz des Neubaus der Siedlung Uferweg war am 2. Forum im Rahmen der erweiterten Mitwirkung ein Stimmungsumschwung auszumachen. In der Diskussion mit Vertreterinnen und Vertretern der vom Projekt betroffenen Kreisen und Gruppen wurden zwar noch vereinzelt Einwände und Zweifel an der Notwendigkeit des Neubaus eingebracht, die meisten Votanten zeigten sich aber positiv überrascht über die Entwicklung des Projekts und den von der Bauherrin und der Stadt eingeleiteten, offenen und breit abgestützten Prozess.
 
Massvolle Verdichtung
Das in einem Gutachterverfahren entwickelte Richtprojekt des Teams um den Berner Architekten Ernst Gerber geht vom Grundsatz aus, dass die neue Siedlung verdichtet gebaut wird aber auch mehr und unterschiedliche Freiräume schafft. Das Projekt sieht ein Ensemble von drei Gebäuden vor, zwei Längsbauten mit 4 und 6 Geschossen sowie einem höheren, 10-geschossigen Punkthaus.
 
Die Anordnung der Bauten gewährt den am Hang gelegenen Wohnhäusern eine deutlich höhere Durchlässigkeit und bessere Durchblicke als das ursprüngliche, stark umstrittene Wettbewerbsprojekt, aber auch als die bestehende Siedlung. Der grosszügig angelegte und differenzierte Aussenraum der „autoarm“ geplanten Siedlung schafft die Voraussetzung für eine ausgewogene Durchmischung von öffentlichen und privaten Nutzungen und weitgehend autofreie Aussenräume.
 
Preisgünstiger Wohnungsbau
Die neue Siedlung wird ca. 157 Wohnungen umfassen, 25 mehr als die bestehende Siedlung. Der grösste Teil der Wohnungen wird zwischen 2.5 und 4.5 Zimmer aufweisen. Die neuen Wohnungen entsprechen in Grösse und Komfort heutigen Standards, sollen aber bezüglich der Mietpreise die Tradition des preisgünstigen Wohnungsbaus der in den 1950er-Jahren gebauten Familiensiedlung fortsetzen. Die Stadt Burgdorf ist sowohl vom Prozess als auch vom nun vorliegenden Projekt überzeugt.
 
Als nächste Schritte der Projektplanung stehen der Abschluss des Gutachterverfahrens, die Prüfung des bestmöglichen Verfahrenswegs sowie die Ausarbeitung des Vorprojekts an. Der Baubeginn wird frühestens im Jahr 2019 erfolgen.

Information der benachbarten Grundeigentümer - 28. Januar 2015

Stadtpräsidentin Elisabeth Zäch, Roger Müller, Leiter Immobilien bei der Previs sowie Architekt Ernst Gerber informierten am 28. Januar die benachbarten Grundeigentümer über den aktuellen Stand der Arbeiten und präsentierten erste Überlegungen zu möglichen Überbauungsformen. Anstelle des ursprünglichen und umstrittenen Wettbewerbsprojekts  – ein langgezogener Einzelbau entlang der Emme – sollen nun auf dem Areal verschiedene Baukörper entstehen. Damit wird es möglich, den Neubau der Siedlung in Etappen zu realisieren. Damit das angestrebte Ziel, attraktiver, preiswerten Wohnraum nach heutigen Standards, realisiert werden kann, muss das Areal dichter bebaut werden. Anhand eines Modells wurden die aus Sicht der Stadt und den Bauherren möglichen Bebauungsformen mit den Anstössern erstmals diskutiert. Die Veranstaltung fand grossen Anklang. Die Information und die Möglichkeit Einblick in den aktuellen Entwicklungsprozess der Bebauungsstudien zu erhalten wurde begrüsst und positiv gewürdigt. 26 Grundeigentümer nahmen an der Veranstaltung teil.
 
Ob die heutige Siedlung ersetzt werden muss war kein Thema. Vielmehr wurde engagiert darüber diskutiert wie dicht das Quartier bebaut werden soll, die ideale Anordnung und Ausmasse der Bauten sowie die Erschliessung/Parkierung und das weitere Verfahren. Die vorgestellten Bebauungsstudien sind erste Entwürfe, die nun vertieft weiter bearbeitet werden.
Der überarbeitete und konsolidierte neue Überbauungsvorschlag soll voraussichtlich am 26. März 2015 im Rahmen des zweiten Forums den betroffenen Interessengruppen sowie den Medien vorgestellt werden.


Forum 1 - 04. November 2014

Im Rahmen der erweiterten Partizipation für den Neubau Siedlung Uferweg fand am Dienstag, 4. November 2014 im «Gyriträff» in Burgdorf das 1. Forum statt. Die Foren sind ein zusätzliches Dialogangebot der Stadt und der Previs, um allen Betroffenen Informationen aus erster Hand anzubieten.

Das nächste Forum findet voraussichtlich im Frühjahr 2015 statt.

IG Uferweg Nein entzieht sich dem Dialog - 04. November 2014

Die IG Uferweg will am Dialog zwischen Stadt und Bauherrin und den verschiedenen betroffenen Organisationen nicht teilnehmen. Ihren Verzicht zur Teilnahme an den Foren begründete die IG in einem Brief damit, nur am Erhalt der heutigen Siedlung interessiert zu sein. Stadt und Previs bedauern es sehr, dass sich die IG Uferweg Nein dem Gespräch über die Zukunft der Siedlung Uferweg verweigert.

Medieninformation - 02. Juli 2014

Am 02. Juli 2014 wurden die Medien über den bevorstehenden Neustart der Planungsarbeiten in Zusammenarbeit mit der Stadt Burgdorf und den interessierten Gruppierungen informiert.

Mieterinformation - 02. Juli 2014

Am 02. Juli 2014 wurde die Mieterschaft über den bevorstehenden Neustart der Planungsarbeiten in Zusammenarbeit mit der Stadt Burgdorf und den interessierten Gruppierungen informiert.